GFS: Winterstreuung auf Gehsteigen „nach Belieben“…

„Seltsame Folgen“ der jeweiligen Winterstreuung durch Wiener Wohnen-Hausmeister bzw. der Wiener Wohnen-Hausbetreuer sind nach den jüngsten Schneefällen auf manchen Gehsteigen der Großfeldsiedlung sichtbar geworden. Besonders krass zeigen sich die unterschiedlichen Praktiken von Hausmeistern bzw. Hausbetreuern in der Herzmanovsky Orlando-Gasse bei der Einmündung der Gitlbauergasse.

Links der Gitlbauergasse zeigt der Gehsteig entlang der Gemeindebauten deutliche Spuren des verwendeten Streugutes (Salz?), während rechts ein sauberer Gehsteig ohne Spuren von überdosiertem Streugut zu sehen ist. „Kein Wunder, dass manche Hundehalter beim Passieren des verunreinigten Gehsteiges ihre Lieblinge auf Händen tragen, um die Pfoten vor etwaigen salzhaltigen Rückständen zu schützen“, so WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek, der aufgrund mehrerer Bürgerbeschwerden eine Kontrolle der Lagerräume der dort tätigen Hausmeister durch Wiener Wohnen anregt. „Es gibt klare Anweisungen, welches Streugut verwendet werden darf. Eine zu hohe Lösungskonzentration beizumengen, um sich die eine oder andere Streuung zu ersparen, ist seitens Wiener Wohnen verboten. Es müssten sich halt nur alle Hauswarte an diese Anweisungen halten“, so der Bezirkspolitiker abschließend.