„Glasscherbeninsel“ Viehtriftgasse: Silvester-Reste bis heute nicht entfernt

Ein „Kompetenzstreit“ dürfte die Ursache dafür sein, dass auf dem Platz in der Viehtriftgasse 14 im Bereich der Stiegen 4 und 5 noch heute Reste von Silvestermüll umherliegen. Vor allem in den Abend- und Nachtstunden glitzern die unzähligen Scherben und Splitter zertrümmerter Alk-Flaschen auf dem Boden. „Dabei befindet sich dort sogar eine Außenstelle der MA 48, was wohl schon einem Schildbürgerstreich gleichkommt“, so WIFF-Bezirksrätin Jasmin Turtenwald nach einem abendlichen Lokalaugenschein. Kein Verständnis für den „Langzeitfall“ haben auch manche Anrainer.

„Ich habe mich schon Anfang Februar an das Stadtservice Wien gewandt und musste von dort erfahren, dass es sich hier um eine Unklarheit betreffend die Zuständigkeit handeln dürfte. Sogar eine Begehung mit der MA 28 und dem zuständigen Hausmeister von Wiener Wohnen fand statt und man dürfte überein gekommen sein, dass für die Reinigung des Platzes die MA 48 zuständig ist. Doch was nützen Zuständigkeiten, wenn sie nicht wahrgenommen werden“, so ein Bewohner zu WIFF. Bezirksrätin Turtenwald wird an der Sache dranbleiben und hat auch gleich einen Rat für die – nunmehr zuständige – MA 48: „Mit Besen und Schaufel werden Sie die Glasscherben und Splitter nicht zwischen den Steinen heraus bekommen. Hier bedarf es eines Sauggerätes. Aber das dürfte ja wohl kein Problem sein“…