Grenzenlose Mißwirtschaft bei „Wiener Wohnen“: Leere Gemeindewohnung als Nistplatz für Tauben.

Die Bewohner der Stiege 1 im Gemeindebau Mollgasse 5 fürchten um ihre Gesundheit. In einer seit etwa drei Jahren leer stehenden Wohnung hat sich eine ganze Taubenkolonie eingenistet, es herrschen katastrophale Zustände.

„Überall schwirren bei uns Tauben umher, die durch kaputte Fenster der leeren Wohnung ein- und ausfliegen, doch seitens ‚Wiener Wohnen‘ gab es bisher keine Aktivitäten, diesen für uns Hausbewohner mit Sicherheit gesundheitsgefährdenden Zustand zu beheben“, beklagt sich Melanie Sch. im Gespräch mit dem von ihr um Unterstützung gebetenen Floridsdorfer Bezirksrat Hans Jörg Schimanek (WIFF).
 
Dieser fordert jetzt von der Vizebürgermeisterin und für das Ludwig-Erbe „Wohnen“ zuständigen Stadträtin Gaal (SPÖ) nicht nur sofortige Abhilfe: „Eine derartige Untätigkeit seitens ‚Wiener Wohnen‘ muss zudem für die Verantwortlichen umgehend harte Konsequenzen haben. Es kann nicht sein, dass tausende Wienerinnen und Wiener in der Warteschleife auf eine Gemeindewohnung warten, während auf der anderen Seite ebenso tausende Gemeindewohnungen leer stehen und – wie man sieht – sogar Jahre lang als Taubenkobel dienen“.