Großjedlersdorf: Schwerstbehinderte im Rollstuhl in den eigenen vier Wänden gefangen! Nach WIFF-Hilferuf an Wohnen-Stadtrat Ludwig verkauft Wiener Wohnen sogar den eigenen Chef „für dumm“

Die Antwort von Wohnen-Stadtrat Ludwig, seines Zeichens auch SPÖ-Bezirkschef in Floridsdorf, auf die im obigen „HEUTE“-Bericht veröffentlichte Geschichte langte am 1. September im WIFF-Büro ein und bei der Lektüre des Briefes kamen die beiden WIFF-Bezirksräte Ossi Turtenwald und Hans Jörg Schimanek aus dem Staunen kaum heraus. Hier einige bemerkenswerte Passagen aus dem von Ludwig höchstpersönlich gezeichneten Schreiben:

 
„Bei dem Mietobjekt…..handelt es sich um eine Wohnung mit Erleichterungen für RollstuhlfahrerInnen, die im Jahr 1998 für RollstuhlfahrerInnen errichtet wurde. Die Mieterin wurde anlässlich der Anmietung (März 2013, Anm.) nachweislich darauf hingewiesen, dass die Wohnung nicht dem heutigen Stand einer rollstuhlgerechten Wohnung entspricht und sie für eventuelle Adaptierungsarbeiten selbst aufkommen müsse“.
Weiters rate Wiener Wohnen laut Ludwig zu einer Kontaktaufnahme mit der MA 25 – Kompetenzstelle für barrierefreies Planen, Bauen und Wohnen, überdies gebe es „verschiedene soziale Einrichtungen, wie zum Beispiel die Magistratsabtewilung 40 oder auch Projekte wie ‚Licht nins Dunkel‘, welche betreffend Finanzierung von Frau W. kontaktiert werden können“.
BehinderteLudwig
„Jetzt fragen wir uns nur, was eine barrierefreie Gemeindewohnung einer durchaus mobilen Rollstuhlfahrerin wie Frau Sabine W.  nützt, wenn sie als Bewohnerin wegen ihrer Schwerstbehinderung die Stiegenhaustür nicht selbst öffnen kann und damit in ihren vier Wänden praktisch gefangen ist?“, wundern sich Schimanek und Turtenwald und sind überzeugt: „Den Text des Briefes an WIFF hat der Stadtrat wohl kaum selbst verfasst. Es ist einfach unvorstellbar, dass Ludwig eine Schwerstbehinderte zum Betteln zu ‚verschiedenen sozialen Einrichtungen‘schicken würde. Der Mann dürfte vermutlich von Wiener Wohnen mit der Textvorgabe einfach für „dumm verkauft“ worden sein und hat das Schreiben ungelesen unterzeichnet. WIFF wird an der Sache jedenfalls dranbleiben“.Behinderte-Tür-1