In Jedlersdorf wurde der Fasching „begraben“

In Jedlersdorf wurde der Fasching „begraben“! Von Trauerstimmung keine Spur…

Wie alljährlich begaben sich die Vertreter der 1. Jedlersdorfer Faschingsgilde am Ende des vergangenen Faschings auf „Trauertour“ durch die Lokalitäten des Ortes. Mit dabei auch WIFF-Landesparteiobmann Hans Jörg Schimanek in seiner Funktion als Senator der Gilde. Mit seiner „Eminenz Kardinal Alexius“, der den Trauerzug vor dem „Sarg“ mit dem darin liegenden „Fasching“ und den „trauernden Witwen“ anführte, ging es zuerst zum Heurigen Karli Lentner, wo wegen der geteilten Räumlichkeiten unter tosendem Applaus gleich drei Zeremonien absolviert wurden. Und auch im „Bier&Brot“ lösten der „Trauerzug“ und vor allem „Trauerpfaffe“ Alexius Vogel Begeisterungsstürme aus.
Da Andrea und Toni für die „Trauergäste“ ein tolles Buffet samt einem Fass Bier und Wein vorbereitet hatten, ehe vor dem Heurigenlokal von Präsident Peter Binder mit dem „Verbrennen des Fasching“ die letzte Zeremonie der abgelaufenen „närrischen Zeit“ über die Bühne gehen konnte.
Urli-Eingraben1-1016
Urli-Eingraben2-2016