Iranische „Moschee“ in der Großfeldsiedlung: Trotz fehlender Flächenwidmung wird gebaut…

Obwohl die geltende Flächenwidmung eindeutig dagegen spricht, wird auf dem von der iranischen Botschaft zum Zweck der Errichtung einer Moschee angekauften Grundstück samt Gebäude in der Richard Neutra-Gasse 8 in der Großfeldsiedlung fleissig gewerkt. Gegen dieses Vorhaben hatten sich erst kürzlich auch die Mitglieder des Floridsdorfer Bezirksparlaments ausgesprochen.

 
Angesichts der regen Bautätigkeit vor Ort fordern jetzt die beiden WIFF-Bezirksräte Hans Jörg Schimanek und Ossi Turtenwald die MA 37 / Baupolizei eindringlich auf, ein verstärktes Augenmerk darauf zu richten, dass seitens des neuen Eigentümers die geltenden Bestimmungen des ausschließlich als Gewerbegebiet gewidmeten Areals strikt eingehalten werden.
 
„Die iranische Botschaft hatte zwar das Recht auf den Ankauf der Liegenschaft, laut Widmung können sie dort aber lediglich einen Betrieb oder etwa Lagerräume der Botschaft errichten. Selbst dann, wenn Ihnen für ihr Grundstück der diplomatische Status der Exterritorialität zuerkannt werden sollte“, so die beiden WIFF-Bezirkspolitiker abschließend.
– Fotos: Franz Hödl.