Islam-Schule und Kindergarten Weisselgasse: Ob nach Korruptionsvorwürfen eine neue Beschilderung ausreicht..?

Die Medienberichte über Korruptionsvorwürfe gegen den kürzlich verhafteten Leiter der immer wieder problembehafteten islamischen Einrichtung (Kindergarten sowie Volksschule,  Neue Mittelschule und Oberstufenrealgymnasium) in der Weisselgasse dürften den Verantwortlichen des islamischen Trägervereins in alle Glieder gefahren sein. Immerhin ist es ja nicht das erste Mal, dass sich der Verein im Zusammenhang mit seiner schulischen Einrichtung mit massiven Betrugsvorwürfen wie etwa dem Verkauf von Studienberechtigungszeugnissen an zahlungskräftige Schüler oder der Anstellung nicht qualifizierter Lehrpersonen ohne ausreichende Deutschkenntnisse auseinandersetzen musste.
Jetzt hat der Verein reagiert – zumindest was die Optik betrifft: Statt des noch bis vor kurzem an der Hausfront angebrachten Schildes prangt dort nunmehr eine neue Tafel. Diesmal „zur Sicherheit“ mit Aufschriften in deutscher Sprache. „Ob diese Maßnahme ausreichend ist, könnte wohl nur im Zuge einer kompletten und punktgenauen Durchleuchtung der gesamten Einrichtung festgestellt werden“, sagt WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek.