Ist die Bezirksvertretung in den Augen von Wohnen-Stadtrat Ludwig nur zum „Krenreiben“?

Ist die Bezirksvertretung in den Augen von Wohnen-Stadtrat Ludwig nur zum „Krenreiben“?
Beschlossener und genehmigter WIFF-Antrag vom 26. September 2012 (!!!) bis heute nicht umgesetzt

In der Sitzung der Bezirksvertretung vom 26. September 2012 (!!!) wurde nachstehender Antrag von WIFF – Wir für Floridsdorf an den Wiener Wohnen-Stadtrat und Floridsdorfer SP-Obmann mit offensichtlichen Ambitionen auf die Häupl-Nachfolge, Ludwig, einstimmig beschlossen und der Sozialkommission zur weiteren Bearbeitung zugewiesen. In der Folge gab dann auch Ludwig namens Wiener Wohnen die Zustimmung zur Umsetzung des WIFF-Antrages – doch geschehen ist bis heute (!!!) NICHTS.

Wir von WIFF – Wir für Floridsdorf fragen uns jetzt:
Gilt das Wort des Stadtrates bei Wiener Wohnen so wenig, dass man sich die Nichterfüllung seiner Aufträge leisten kann?
Oder basiert die Untätigkeit der Verantwortlichen auf der Tatsache, dass dieser Antrag von WIFF – Wir für Floridsdorf kam?

Dabei handelt es sich doch lediglich um die Aufstellung einer Tafel mit der Aufschrift „Ballspielen verboten“ auf einer gestalteten Grünfläche direkt vor den Wohnungsfenstern der Gemeindebaubewohner in der Oswald Redlich-Straße 22.

WIFF-Antrag