Jedlersdorf: „Haltestellen–Markierung erst in drei, vier Wochen“ – WIFF: „Ein absolutes No-Go!“

Zu früh gefreut: Obwohl nach den ersten „Abschlepporgien“ an der neuen, verlängerten Bushaltestelle „Frauenstiftgasse“ auf WIFF-Intervention seitens des Magistrats eine rasche Lösung – sprich Anbringung „aufmerksamkeitfördernder“ Bodenmarkierungen im Haltestellenbereich – angekündigt worden war, stellte sich nunmehr leider heraus: Die Mühlen mancher MA-Abteilungen mahlen doch nicht so rasch…

„Obzwar nach einer ersten Absage unserer vom Büro für Sofortmaßnahmen bei der Magistratsdirektion unterstützten Forderungen letztlich doch ‚Grünes Licht‘ gegeben und eine umgehende Erledigung zugesagt worden war, musste ich jetzt erfahren, dass – wegen Urlaub… – erst in etwa drei bis vier Wochen mit der Anbringung der Haltestellenmarkierung zu rechnen sei. Ein aus meiner Sicht im Interesse der Öffentlichkeit absolutes ‚No-Go'“ ärgerte sich WIFF–Bezirksrat Hans Jörg Schimanek und suchte erneut Unterstützung beim Büro für Sofortmaßnahmen. „Erfolgreich“, so der WIFF-Bezirkspolitiker, „denn dort fand man auch keinen Gefallen an weiteren gesetzlich zwar konformen, aber gemeinsam vermeidbaren täglichen Abschleppaktionen.
 
‚Wenn der zuständige Beamte in den Urlaub geht, werden wir halt einen Kollegen aus einem anderen Bezirk zur raschen Bescheidabwicklung hinzuziehen‘, lautete die ‚Sofortmaßnahmen-Antwort‘. Wofür WIFF ‚Danke!‘ sagt und hofft, dass es diesmal doch klappt“, so Schimanek abschließend.
– Foto: Weitzi.