Jedlersdorf: Neue Wohnungen – wenig Garagenplätze – Parkchaos…

Im Zentrum von Groß Jedlersdorf stehen in Bälde vier neue Wohnbauvorhaben vor ihrem Baubeginn.

1. Das ehemaligen „Zielpunkt“-Gelände im Bereich Amtsstraße / Frauenstiftgasse / Jedlersdorfer Straße.
2. Das ehemalige „Spindler“-Areal im Bereich Jedlersdorfer Straße / Haspingerplatz.
3. Der Bereich in der Gerasdorfer Straße zwischen Baumergasse und LIDL-Markt.
4. Der Eckbereich Baumergasse / Brünner Straße gegenüber dem LIDL-Markt.
 
Diese Wohnbauvorhaben sind gleichbedeutend mit einer Erhöhung des Verkehrsaufkommens, zumal jeder neuen Wohnung auch zumindest ein Pkw zugeordnet werden kann. „Was im zentralen Bereich von Jedlersdorf zu einem Parkplatz-Chaos führen wird, zumal die vom damaligen Wohnbaustadtrat und nunmehrigen Bürgermeister Ludwig (SPÖ) und seiner ‚Noch-Vize‘ Vassilakou (Grüne) zu verantwortende Wiener Bauordnung bei Neubauten pro 100 Quadratmeter Wohnfläche nur einen Garagenplatz vorschreibt. Wenn man dann noch berücksichtigt, dass zur Zeit ja zumeist nur kleinere Wohnungen gebaut werden, zeigt sich die keinesfalls zukunftsorientierte Wiener Planungspolitik in aller Deutlichkeit“, üben die beiden WIFF-Bezirksräte Hans Jörg Schimanek und Ossi Turtenwald gemeinsam mit zahlreichen Bewohnern des Jedlersdorfer Ortszentrums heftige Kritik an den Rathausverantwortlichen.
 
Sie befürchten auch, dass auf der vorhandenen großen Parkfläche auf dem Haspingerplatz, die von Besuchern des nahen Jedlersdorfer Friedhofs – und leider auch verstärkt von NÖ-Pendlern – schon jetzt stark frequentiert ist, künftig kein freier Parkplatz mehr zu finden sein wird. „Gerade an diesem Beispiel Groß Jedlersdorf ist ersichtlich, dass die Wiener Bauordnung einer erneut dringenden Novellierung bedarf: Pro Wohnung zumindest ein Garagenplatz!“, fordert Schimanek abschließend.