Jedlersdorf: Rot&grüne „Geheimaktion“ verhindert – Keine Strom-Tankstelle statt Kundenparkplätzen.

Da staunten die Geschäftsleute in der Frauenstiftgasse und der Amtsstraße in Großjedlersdorf nicht schlecht, als ihnen kürzlich Beamte des Magistrats anlässlich von Vermessungs- und Bodenmarkierungsarbeiten auf Befragen mitteilten, dass im dortigen Einkaufsbereich anstelle zweier Parkplätze eine Strom-Tankstelle errichtet werde.

„Am Telefon und bei meinem umgehenden Besuch vor Ort war die Empörung der Geschäftsleute über diese ‚Geheimaktion‘ der Behörde groß, zumal im dortigen Einkaufsbereich im Ortszentrum von Großjedlersdorf jeder Parkplatz überaus wichtig ist. Sowohl für Kunden wie auch für die dortigen Wirtschaftstreibenden“, zeigt WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek volles Verständnis für den Protest. Doch nun gibt es letztendlich doch gute Nachrichten: „Auch der an der Behördenverhandlung teilnehmende Leiter der Floridsdorfer Verkehrskommission, Bezirksrat Josef Fischer (SPÖ), hat mir zugestimmt, dass Kundenparkplätzen in diesem Bereich Vorrang eingeräumt werden muss. Er habe der Behörde nunmehr als Standort für eine Strom-Tankstelle den großen Parkplatz nächst dem Jedlersdorfer Friedhof angeboten. Das wäre eine gute Lösung – damit dürfte das unüberlegte Vorhaben in der Amtsstraße jetzt wohl vom Tisch sein“, freut sich Schimanek. –
 
„Zu hinterfragen ist allerdings“, so der WIFF-Bezirkspolitiker abschließend, „wie ein derart wirtschafts- und konsumentenfeindliches Vorhaben den Schreibtisch von Bezirksvorsteher Papai (SPÖ) ohne jeden Widerspruch passieren konnte. Und ebenso geklärt werden muss, wie es möglich sein konnte, dass die Geschäftsleute von dem Vorhaben erst anlässlich der Markierungsarbeiten des Magistrats für den Tankstellen-Standort direkt vor ihren Verkaufslokalen erfahren haben!“ …