Jedlersdorfer Platz: 38 Wohneinheiten statt Bäumen und Grünflächen – WIFF: „Zu hohe Bebauungsdichte – Verkehrsfrage bleibt ungelöst!“

Direkt im Heurigengebiet auf dem Jedlersdorfer Platz Nr. 26, angrenzend an die „Nord Wien“-Sportanlage, will Raiffeisen als Bauträger 38 neue Wohneinheiten mit allerdings lediglich 28 Tiefgaragenplätzen errichten. Daher wurde kürzlich auf dem genau gegenüber dem Heurigenbetrieb Richard Lentner befindlichen Grundstück der gesamte Baumbestand abgeholzt.

„Alles rechtens, der Bauträger wurde zu Ersatzpflanzungen verpflichtet!“, heißt es dazu seitens der Behörde. „Ein schwacher Trotz nicht nur für die Bewohner ihm Bereich des Jedlersdorfer Platzes, die auch auf die Zerstörung des Tierlebens durch die rigorose Baumfällung verweisen!“, ist WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek überzeugt und verweist vor allem auf die zu erwartenden negativen Auswirkungen auf die dortige Verkehrssituation.
 
„Laut Wiener Bauordnung muss pro 100 m2 Wohnfläche ein Parkplatz errichtet werden. Wenn man aber bedenkt, dass manche Familien nicht nur ein, sondern oftmals sogar zwei und mehr Fahrzeuge betreiben, kann sich jedermann an den Fingern einer Hand ausrechnen, was sich nach Bezug der neuen Anlage um den Jedlersdorfer Platz abspielen wird“, so der WIFF-Lokalpolitiker in seiner Kritik an der behördlich genehmigten Bebauungsdichte und erinnert an das unweit entfernt, Ecke Baumergasse/Gerasdorfer Straße, in Bau befindliche Großwohnbauprojekt.
 
Es sei auch hoch an der Zeit – so der Floridsdorfer Lokalpolitiker – der fast uneingeschränkten Willkommenspolitik der Wiener Stadtregierung und der damit verbundenen ‚Wohnbau-Wut‘ von Politik und Genossenschaften abzuschwören: „Floridsdorf weist nicht zuletzt aufgrund der im Vergleich zu den übrigen Bundesländern in Wien bezahlten höchsten Mindestsicherung für Nichtösterreicher&Asylwerber seit Jahren den höchsten Einwohnerzuwachs aller Wiener Bezirke auf, während vor allem die Verkehrsinfrastruktur nach wie vor auf der Stelle tritt. Damit muss endlich Schluss sein!“ so Schimanek abschließend auch an die Adresse von Bürgermeister und Ex-Floridsdorfer Ludwig (SPÖ). – Fotos: Franz Hödl.