Jetzt doch möglich: S-Bahn-Anbindung SMZ Nord im 15-minuten-Takt

Jetzt doch möglich: S-Bahn-Anbindung SMZ Nord im 15-minuten-Takt. Verkehrsverbund Ost Region: „Wir sind wirklich überrascht“…

Dass „Unmögliches“ doch möglich werden kann, beweist eine „kleine Überraschung“ rund um die Intervalle der S-Bahn in Richtung SMZ Nord und weiter nach Korneuburg. Hatte es bisher geheißen, eine Intervallverkürzung auf 15 Minuten wäre mangels eines erforderlichen Wendegleises in Korneuburg „technisch nicht möglich“, stellte sich nunmehr heraus: Am Bahnhof Korneuburg gibt es doch ein – im Zuge des Bahnhofumbaues sogar noch ausgebautes – Wendegleis. „Jetzt haben die Herrschaften des VOR, der Abteilung ÖBB Infrastruktur und der Abteilung ÖBB Personenverkehr Erklärungsbedarf“, so WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek.S-Bahn-Streb1-Kopie

Laut VOR wisse man erst ganz kurz von dem doch vorhandenen Wendegleis, es habe offensichtlich ein „konzerninternes Kommunikationsproblem“ gegeben. Die Abteilung ÖBB Infrastruktur habe den Bahnsteig offenbar errichtet, ohne die Abteilung ÖBB Personenverkehr zu informieren. Jetzt seien die infrastrukturellen Voraussetzung für eine Intervallverkürzung auf 15 Minuten gegeben.

Schimanek: „Jetzt haben die Herrschaften ja noch zumindest zwei Jahre Zeit für die Planung des Viertelstundentaktes, denn davor ist mit einer Krankenhauseröffnung nach den jüngsten Erkenntnissen und Aussagen beim Bau tätiger Firmen ohnehin nicht zu rechnen“.

SMZ-Nord-1