Justgasse 29: Die „vergessene“ Gasleitung…

Vor rund einem Jahr wurden in der Gemeindewohnhausanlage Justgasse 29 zwecks Arbeiten am Gasleitungsnetz Künetten gegraben und nach Fertigstellung wieder mit Material gefüllt. Doch danach dürfte „der Fall“ sowohl bei Wiener Wohnen wie auch beim Gaswerk in Vergessenheit geraten sein.

 
Denn noch heute warten die zumeist älteren und zum Teil schon gehbehinderten Bewohner, vor allem aber ein blinder Mieter, der sich beim Gehen mit dem Blindenstock ja am Randstein orientiert, auf die ordnungsgemäße Wiederherstellung der Asphaltdecke. „Bei einer gefüllten Künette bedarf es zur Setzung des Erdreichs einiger Zeit, aber nach einem Jahr können sich die Verantwortlichen darauf längst nicht mehr ausreden“, so WIFF-Bezirksrat Ossi Turtenwald und fordert Wiener Wohnen und Gaswerk zum sofortigen Handeln auf.
 
„Das Gaswerk ist zwar zur Wiederherstellung verpflichtet. Kommt man dort seiner Verpflichtung nicht nach, ist Wiener Wohnen als Grundeigentümer verpflichtet, die ‚Gaserer‘ zur Ordnung zu rufen. Nichts tun geht aber gar nicht“, so der WIFF-Bezirkspolitiker abschließend.