Kalsergasse: Wie man aus einer schmalen Siedlungsgasse eine „Rennstrecke“ macht…

Seit die schmale und als Einbahn von der Steinheilgasse in Richtung Leopoldauer Straße geführte Kalsergasse zwecks geordneten Parkens nur mit rechtsseitigen Bodenmarkierungen ausgestattet ist, wird die Kritik aus den Reihen der Siedlungsbewohner immer lauter.

„Warum hat man die Parkstreifen nicht wie in anderen Floridsdorfer Siedlungsgebieten verschwenkt auf beiden Seiten angebracht? Jetzt lädt die schnurgerade Fahrbahn geradezu zum Schnellfahren ein“, so Anrainer Josef Sch. im Gespräch mit WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek. Zudem wurden die Bodenmarkierungen an manchen Stellen derart aufgebracht, dass die Ausfahrt aus dem eigenen Grundstück sogar mit einem Kleinwagen nur nach mehrmaligem Reversieren möglich ist.
 
WIFF wird den „Fall Kalsergasse“ in der Verkehrskommission zur Diskussion vorlegen.