Kein Aprilscherz! – „Hochsicherheitsfußball“ auf dem FAC-Platz:

Kein Aprilscherz! – „Hochsicherheitsfußball“ auf dem FAC-Platz: Verkehrssperre für das gesamte Grätzel als Vorbeugung gegen gewalttätige Fans aus Salzburg und Innsbruck. Anrainer von ihren Parkplätzen und Garagen ausgesperrt.

Weil der Floridsdorfer Erstligaklub FAC am 1. April (kein Aprilscherz) seine Anlage nunmehr schon zum zweiten Mal an die wegen baulicher Unzulänglichkeiten vom eigenen Platz für Erstliga-Pflichtspiele ausgesperrte Austria aus Salzburg vermietet hat, wurde ab Nachmittag das gesamte Grätzel um den FAC-Platz (Hopfengasse, Rappgasse, Lokomotivgasse) von der Polizei für den Verkehr abgesperrt. Kein Wunder, dass diese Maßnahme vor allem bei den Anrainern erneut für helle Empörung sorgte, konnten Sie doch weder zu ihren Parkplätzen noch in die Tiefgaragen der benachbarten Wohnblocks oder in ihre Kleingartensiedlung fahren bzw. von dort abfahren.
Auslöser dieser Präventivmaßnahme war das abendliche Meisterschaftsspiel zwischen der – klarerweise gegen entsprechende Bezahlung an den FAC – kurzzeitig als „Hausherr“ fungierenden Salzburger Austria und Wacker Innsbruck. Beide Vereine berüchtigt ob ihrer zum Teil sogar gewaltbereiten Fans. „Für uns sind die ‚Heimspiele‘ der Salzburger auf dem FAC-Platz Veranstaltungen mit hohem Gefährdungspotential“, begründet die Polizei die Absperrungsmaßnahmen nicht zu Unrecht.
„Haben wir in Floridsdorf nicht ohnehin schon genügend Radaubrüder, dass wir uns die bekannt gewaltbereiten Szenen aus Salzburg und diesmal auch aus Innsbruck noch zusätzlich in den Bezirk holen müssen, nur weil der FAC mit dem von der Stadtregierung und dieser nahestehenden Unternehmen im Vergleich zu anderen Klubs ohnehin überdimensional aufgefetteten Budget nicht zu Rande kommt?“, stellen sich die beiden WIFF-Bezirksräte Hans Jörg Schimanek und Ossi Turtenwald an die Seite der betroffenen Floridsdorferinnen und Floridsdorfer. „Statt mit Aussagen, ‚man solle dem FAC doch nicht die Mieteinnahmen mißgönnen‘  (O-Ton Papai) aufzuwarten, sollte  Bezirksvorsteher Papai besser die Interessen seiner Bezirksbewohner vertreten“.
Skeptisch sehen die beiden WIFF-Bezirkspolitiker auch die künftig auf dem FAC-Platz zur Austragung gelangenden Football-Spiele der obersten heimischen Spielklasse: „Da werden oft mehr als 3.500 Besucher erwartet, ob solche Zuschauermassen allein schon verkehrstechnisch optimal gehandelt werden können, ist mehr als fraglich. Wir freuen uns natürlich über Football in Floridsdorf, aber die Anlage des FAC inmitten von Wohngebiet ist mit Sicherheit nicht der richtige Austragungsort für derart zuschauerträchtige Veranstaltungen. Auch wenn es für den Fußball-Profibetrieb des FAC eine willkommene Einnahmsquelle bedeutet“.
FAC-Sperre1
FAC-Sperre2
FAC-Sperre3
FAC-Sperre4