Kirchenbau in Leopoldau: WIFF schlägt Mediationsverfahren vor

Der geplante Kirchenbau der christlichen „Syrisch-Orthodoxen Kirche“ auf dem Leopoldauer Platz läßt in Leopoldau die Wogen der Erregung hoch gehen. Zur Zeit werden von einem Aktionskomitee Unterschriften gesammelt, mit denen beim Magistrat eine Rückwidmung der Liegenschaft (ehemaliges Gasthaus Baumann und ehem. Areal der Feuerwache) erwirkt werden soll.

Vertreter der „Syrisch-Orthodoxen Kirche“, die das Grundstück von der Gemeinde Wien erworben hatten, versichern dazu, dass ihr bisher vorliegendes erstes Modell eines künftigen Neubaues noch gar nicht eingereicht wurde. ;Man wolle sich in allen Punkten an die Bestimmungen der Bauordnung halten.

Dazu die WIFF–Bezirksräte Hans Jörg Schimanek und Ossi Turtenwald: „Die Situation ist derzeit auf Konfrontation ausgerichtet. Daher sollten sich beide Parteien darauf verstehen,  eine in Floridsdorf schon mehrmals erfolgreich angewendete Verhandlungsebene in Form eines Mediationsverfahrens einzurichten nach dem Motto: Durch’s Reden kommen die Leut‘ z’sam“ .