„Klimaschutz auf Wienerisch“: Hat die Stadt zur „Begrünung von Ottakring“ für die Pflanzung von neun(!) Bäumen tatsächlich 275.000.– Euro kalkuliert?

„Wien kauft neun Bäume um 275.000.– Euro“ titelte jüngst die Tageszeitung „Österreich“ und listete die seitens des Umweltressorts von Stadträtin Sima (SPÖ) veranschlagten Projektkosten für diese „Begrünung des Yppenmarktes“ in Ottakring detailliert auf. Zugleich wurde angeführt, um welchen Preis ein derartiges Projekt von einem privaten Auftraggeber verwirklicht werden könnte.

„Dieser Preisvergleich gibt jetzt hoffentlich nicht nur dem Stadtrechnungshof, sondern auch der Staatsanwaltschaft mehr als zu Denken“, hoffen die beiden WIFF-Bezirksräte Hans Jörg Schimanek und Ossi Turtenwald, ergibt doch der von der Stadt Wien angeführte Projektpreis von 275.000.– Euro im Vergleich mit einem Privatauftrag gleichen Umfangs eine satte Überhöhung um das 6-fache!
 
Rasches Handeln wäre hier laut WIFF vor allem deshalb wichtig, um künftige Machinationen bei Vergaben aus dem von der Stadt kürzlich bereit gestellten und acht Millionen Euro schweren „Begrünungsbudget“ schon im Keim zu ersticken.