Koloniestraße: „Waldpark“ oder „Mistgstättn“..?

„Jedes Jahr ein neuer Park für Floridsdorf“ tönt es seit geraumer Zeit in regelmäßigen Abständen aus der Floridsdorfer Bezirksvorstehung. Die Zustimmung der Bevölkerung für dieses kostenintensive Hobby von Bezirksvorsteher Papai (SPÖ) ist allerdings dann enden wollend, wenn man sieht, was aus dem einen oder anderen Projekt geworden ist. Drogen-Treffs (Bodenstedtpark) oder Alko-Treffs (Paul Hock-Park) sind keine Seltenheit – nunmehr präsentiert sich auch der noch junge „Waldpark“ an der Koloniestraße in einem üblen Zustand (siehe Fotodoku).

„So gut die Idee auch sein mag, es genügt einfach nicht, etwa einen ‚Waldpark‘ zu errichten, wenn danach auf die notwendige Pflege verzichtet wird“, ist WIFF-Bezirksrätin Jasmin Turtenwald überzeugt und fordert eine umgehende Evaluierung des „Pflegekonzeptes“ („…sofern überhaupt eines vorhanden ist“ /O-Ton J. Turtenwald) für den „Waldpark“ an der Koloniestraße. „Insgesamt betrachtet, wäre Bezirksvorsteher Papai gut beraten, würde er sich statt für jährlich einen neuen Park einfach gegen die weitere Zubetonierung des Bezirkes und für den Erhalt unserer Floridsdorfer Grünflächen stark machen“, so die WIFF-Bezirkspolitikerin abschließend.