„Krankenhaus-Bahnhof“ SMZ-Nord – WIFF: „U-Ausschuss soll in die Tiefe gehen!“

Das Bild von „Siemensäcker“-Sprecher Helmut Sommerer verdeutlicht wohl ebenso viel über den immer „grauslicher“ werdenden Skandal um das SMZ Nord wie tausend Seiten Untersuchungsberichte.

Vor allem jetzt, da der Rechnungshof u. a. auch heftige Kritik am Kaufpreis für das Grundstück übt, stellt sich die Frage: Warum haben die damals allein regierenden SPÖ-Granden im Wiener Rathaus dem Kauf des ölverseuchten und durch Bombenblindgänger aus dem 2. Weltkrieg schwer kontaminierten Geländes, direkt an einem Eisenbahn-Verkehrsknoten und unmittelbar zwischen zwei Bahnlinien gelegen,  zu einem laut Rechnungshof deutlich „überhöhten Preis“ zugestimmt? „Noch dazu, wo damals seitens des Bundesheeres der Stadt Wien das Gelände des Stammersdorfer Heeresspitals als Standort für den Spitalsneubau kostenlos angeboten worden war“, erinnert WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek und fordert: „Hier dürfen weder der nunmehr eingesetzte Untersuchungsausschuss, noch Staatsanwaltschaft und Gerichte einfach zur Tagesordnung übergehen!“