Kreisverkehr Angerer Straße / Leopoldauer Straße: Massive Verkehrseinschränkungen zwischen 6. Juli und 4. September

Der von einer großen Mehrheit der Bezirksbevölkerung und auch von WIFF abgelehnte, aber mit den Stimmen von SPÖ und Grünen im Bezirksparlament „durchgeboxte“ Bau eines Kreisverkehrs an der Kreuzung Angerer Straße, Freytaggasse, Patrizigasse und Leopoldauer Straße, ein „Prestigeprojekt“ des neuen Bezirksvorstehers Papai, wird von Juli bis September massive Beeinträchtigungen des Verkehrs mit sich bringen.

Baubeginn, erster Bauabschnitt: 6. Juli
Abschaltung der Ampelanlage, Sperre der Angerer Straße zwischen Rechter Nordbahn-Gasse und Leopoldauer Straße in Fahrtrichtung Leopoldauer Straße (Zufahrt gestattet), Sperre der Patrizigasse zwischen Bertlgasse und Leopoldauer Straße (Zufahrt gestattet), Sperre der Freytaggasse zwischen Schloßhofer Straße und Leopoldauer Straße (Zufahrt gestattet, Busbetrieb bleibt aufrecht).
Beim ersten Bauabschnitt ist die Verkehrsführung in der Leopoldauer Straße zur Angerer Straße noch möglich.

kreisverkehr_plan

2. Bauabschnitt:
Sperre der Leopoldauer Straße für den Individualverkehr zwischen Böhmgasse und Angerer Straße in Richtung Angerer Straße (Zufahrt gestattet). – Die Umleitung erfolgt über Böhmgasse und Pilzgasse zur Angerer Straße. Die Buslinie Freytaggasse – Leopoldauer Straße bleibt aufrecht.

Die Fertigstellung ist bis 4. September vorgesehen – „rechtzeitig vor den Wahlen. Aber ob der sündteure Umbau gerade dieser stets gut funktionierenden Kreuzung – ausgenommen während der derzeitigen Vorarbeiten – Rot&Grün den gewünschten Wahlerfolg bringt, darf bezweifelt werden“, so die beiden WIFF-Bezirksräte Hans Jörg Schimanek und Ossi Turtenwald.