Kreuzung Prager Straße / Mühlweg: WIFF-Antrag für mehr Sicherheit an dieser Gefahrenstelle von SP, FP und Grünen abgelehnt

Kreuzung Prager Straße / Mühlweg: WIFF-Antrag für mehr Sicherheit an dieser Gefahrenstelle von SP, FP und Grünen abgelehnt.

„Das verstehe wer will, wir – und mit uns bestimmt auch viele motorisierte Verkehrsteilnehmer – nicht!“ zeigen sich die beiden WIFF-Bezirksräte Hans Jörg Schimanek und Ossi Turtenwald über die „einhellige“ Ablehnung ihres Antrages zur Hebung der Verkehrssicherheit an der Gefahrenkreuzung Prager Straße / Mühlweg (siehe Anhang) durch SP, FP und Grüne in der Floridsdorfer Verkehrskommission erstaunt. Dazu WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek: „Die dortige Ampel schaltet in beiden Fahrtrichtungen zugleich auf Gelb und danach ebenfalls zur gleichen Zeit in eine Fahrtrichtung auf Rot, in die andere auf Grün. Wenn nun ein aus dem Mühlweg in die Prager Straße einbiegendes Fahrzeug sofort nach dem Umschalten auf Grün in die Kreuzung einfährt, kann es zu schweren und schwersten Unfällen kommen. Denn in der Prager Straße kommen über den ‚Eisenbahnerberg‘ die meisten Lenker mit überhöhter Geschwindigkeit zur Kreuzung, viele fahren noch bei Gelblicht, einige sogar noch bei Rot. Damit sind Unfälle praktisch vorprogrammiert. Eine Verzögerung der Grün-Schaltung um nur zwei oder drei Sekunden hingegen würde zu einer deutlichen Hebung der Verkehrssicherheit führen“.

WIFF wird jetzt die Experten des Kuratoriums für Verkehrssicherheit um eine Prüfung des Sachverhaltes ersuchen.

Ampel Pragerstraße Kopie (1)

 

antrag_pragers