Kummergasse 2: „Wiener Wohnen“ lässt sündteure Dach-Kinderspielplätze verkommen.

Die beiden Kinderspielplätze auf den Dächern der Stiegen 1 und 2 im Gemeindebau Kummergasse 2 wurden auch Jahre nach der Fertigstellung der Wohnhausanlage von „Wiener Wohnen“ immer wieder mit Stolz als wahre Vorzeigeprojekte präsentiert. Seit längerer Zeit dürften die beiden Spielplätze bei den Verantwortlichen allerdings in Vergessenheit geraten sein.

„Seit dem Vorjahr sind die automatischen Bewässerungsanlagen für die Blumen, Sträucher und Grünpflanzen der Spielplätze defekt. Eine Zeitlang haben wir versucht, Wasser in Kannen von unseren Wohnungen auf das Dach zu schleppen und auch ‚Wiener Wohnen‘ haben wir von dem Mißstand informiert, doch von dort gab es keine Reaktion. Auch das ‚WW‘-Hausbetreuungsteam fühlt sich für die Spielplätze nach eigenen Aussagen nicht zuständig und mittlerweile sind bereits viele Pflanzen und Sträucher verdorrt“, schildern zwei Hausbewohnerinnen WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek anlässlich eines Lokalaugenscheines die Situation.
 
„Kein Wunder, dass viele Eltern mit ihren Kindern unter solchen Umständen auf die Nutzung der beiden Dach-Spielplätze verzichten. Und ebenso nicht verwunderlich sind ob solcher Praktiken die tiefroten Zahlen von ‚Wiener Wohnen‘, für die ja alle Wiener Steuerzahler gutstehen müssen. Wenn man Millionen in grundsätzlich tolle Projekte wie etwa Kinderspielplätze auf Gemeindebau-Dächern investiert, diese Einrichtungen dann aber einfach verludern lässt, wäre es für die verantwortlichen Rathauspolitiker – in diesem Fall von der SPÖ – allemal höchste Zeit für ein Großreinemachen bei ‚Wiener Wohnen‘“, so Schimaneks Appell an Bürgermeister Ludwig und seine Stellvertreterin und Nachfolgerin im Wiener Wohnressort, Gaal. – Fotos: Franz Hödl.