LEOPOLDAUER STRAßE: SKANDAL UM „VERUNGLÜCKTE SICHERHEITSINSEL“

Die Mittelinsel in der Leopoldauer Straße auf Höhe Shell-Tankstelle scheint sich jetzt zu einem handfesten Skandal auszuwachsen. Sofort nach Errichtung dieser laut Planer sogenannten „Sicherheitseinrichtung“ hatte WIFF – Wir für Floridsdorf (im Bild WIFF–Bezirksrat Ossi Turtenwald) darauf hingewiesen, dass diese Insel eine ständige Gefahrenstelle darstellt und eine sofortige Beseitigung gefordert.

Damals hatte sich auch die FPÖ der WIFF–Forderung angeschlossen. Nach mehreren Zwischenfällen wurde die Insel abgeschrägt, das gefährliche Bauwerk jedoch nicht entfernt. Vor wenigen Tagen kamen erneut Bagger, Bohrer und Arbeiter, um einen Teil der Insel abzutragen (siehe Foto). Ein kompletter Abbruch wurde vom Magistrat abgelehnt.

WIFF – Wir für Floridsdorf deckte nunmehr auf, dass sowohl für die Kosten der Abschrägung wie auch für den nunmehrigen Teilabbruch die Steuerzahler zur Kasse gebeten wurden bzw. werden. WIFF–Bezirksrat Ossi Turenwald: „Hier handelt es sich um einen Skandal sondergleichen. Wir von WIFF–Wir für Floridsdorf fordern daher, dass für sämtliche bisher entstandenen „Reparatur“-Kosten jene Herrschaften aufzukommen haben, die für diese Unsinnsplanung verantwortlich sind!“

akt_033 akt_032