Leopoldauer Straße 68A: Kein Wohnbau – Grundstückkäufer sucht Interessenten für ehemalige BIPA-Filiale

Leopoldauer Straße 70–72: Wohnblock geplant – BV Papai (SPÖ) kennt Projektpläne seit Langem.

Obwohl BV Papai (SPÖ) in der jüngsten Sitzung des Floridsdorfer Bezirksparlaments eine WIFF-Anfrage betreffend die Zukunft der nach Schließung der ehemaligen BIPA-Filiale und der Zielpunkt-Filiale in der Leopoldauer Straße 68A bzw. 70–72 etwas zögerlich damit beantwortet hat, dass die Grundstücke von Privaten gekauft worden sind und nunmehr Wohnbau geplant sei, gibt es jetzt für die dort wohnende Bevölkerung zumindest teilweise Entwarnung. Der Käufer der Liegenschaft in der Leopoldauer Straße 68A (ehemalige BIPA-Filiale), die Sozialbau-Tochter Urban-Bau, wird den dahinter wohnenden Leuten keinen Wohnblock vor die Fenster stellen. Vielmehr wird derzeit ein Nachnutzer für die ehemalige BIPA-Filiale gesucht. Der Ruf der Bevölkerung nach einem Nahversorger dürfte aber – zumindest vorerst – unerfüllt bleiben.

 

Leider anders sieht die Situation für die Bewohner des an die ehemalige Zielpunkt-Filiale angrenzenden dreistöckigen Wohnblocks aus. Diesen Leuten will die eigens hierfür gegründete „Leopoldauer Straße 70–72 Immobilien-Entwiclungs-GmbH“  auf dem schmalen Bauklasse III-Grundstück (laut Flächenwidmung erlaubte Bauhöhe 16 Meter!) ein Wohnhaus direkt vor die Fenster stellen. – Pikant an der Sache: Die Vertreter dieser Gesellschaft haben Bezirksvorsteher Papai bereits vor längerer Zeit ihr Projekt vorgestellt… – Dazu die beiden WIFF-Bezirksräte Hans Jörg Schimanek und Ossi Turtenwald: „Hätte WIFF den Fall nicht ans Tageslicht gebracht, wäre die betroffene Bevölkerung wohl noch sehr lange für dumm verkauft worden!“ – WIFF hat nunmehr die Bewohner der direkt betroffenen Häuser mittels Informationsschreibens über den derzeitigen Stand der Dinge informiert (siehe Anhang).