Leopoldauer Straße: Baumstrunk als „Autotod“.

Vor rund eineinhalb Jahren wurde ein vor dem Haus Leopoldauer Straße 119–121 stehender und offensichtlich altersschwacher Baum gefällt. Zurück blieb damals ein deutlich über das Bodenniveau hinaus ragender Baumstrunk.

„Der könnte eine lange Geschichte erzählen, denn wegen der akuten Parkplatznot nutzten so manche Fahrzeuglenker am Abend diese frei gewordene Fläche als Parkplatz. Bei der Abfahrt wurde der Baumstrunk dann regelmäßig überfahren, was bei tiefer liegenden Fahrzeugen zu schweren Schäden an Ölwanne etc. führte“, berichtete der engagierte Anrainer Harald Sch. an WIFF – Wir für Floridsdorf.
 
Vor etwa einem Jahr habe man ihm auf seinen Hinweis seitens des Magistrats versichert, im Laufe des Jahres werde der Baumstrunk ausgefräst und ein neuer Baum gesetzt. „Jetzt, im März 2020, ist die Situation unverändert und wurden weitere Fahrzeuge beschädigt“, so Harald Sch., der allerdings nicht locker ließ und nunmehr über das Wiener Stadtservice Erfolg hatte: „Vor kurzem wurde der Baumstrunk abgesichert, zugleich erhielt ich die Mitteilung, man werde den Strunk jetzt ausfräsen, eine Neupflanzung sei bereits in die Wege geleitet worden“.
 
„Wir werden jedenfalls ein wachsames Auge darauf werfen, dass diese Zusage diesmal auch tatsächlich in die Tat umgesetzt wird“, so WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek abschließend.
– Fotos: Franz Hödl.