Leopoldauer Straße: Bürgerproteste gegen LKW-Horror –“Wo bleibt die Polizei?“

Nach einer durch ständige Grundwassereinbrüche verursachten etwa zweimonatigen Pause herrscht in der Baugrube einer geplanten Wohnhausanlage in der Leopoldauer Straße 70 (ehemaliges „Zielpunkt“-Areal) wieder reges Treiben.

„Leider nicht nur in der Baugrube, sondern auch schräg gegenüber direkt vor den Fenstern und Balkonen zahlreicher Gemeindemieter und anderer Anrainer im unmittelbaren Nahbereich“, so WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek nach einem Treffen mit verärgerten Betroffenen. Ursache der Empörung sind die Lenker der zu der Baustelle zufahrenden schweren LKW. Die Fahrzeuge werden mit laufenden Motoren direkt auf der rechten Stadteinwärts-Fahrbahn geparkt, da die LKW wegen Platzmangel im Baustellenbereich nur einzeln abgefertigt werden können.
 
„Es ist unfassbar, dass Schwer-LKW tagtäglich eine ganze Richtungsfahrbahn illegal blockieren und so Staus sowie mit laufenden Motoren Lärm verursachen. Und nicht zuletzt die Umwelt mit Dieselabgasen belasten, ohne dass sich am ‚Tatort‘ vorbei fahrende Funkstreifen-Besatzungen der Polizei zum Einschreiten veranlasst sehen“, so Anrainer Wolfgang Z.