Leopoldauer Straße: Tankstelle weicht Wohnbau – WIFF fordert genaue Bodenuntersuchungen.

Die Avanti-Tankstelle in der Lopoldauer Straße, bis vor vielen Jahren auch als Stroh-Tankstelle betrieben, wurde kürzlich geschlossen und soll einem Wohnbau Platz machen, den die Fa. SUBA mittels Werbetafel vor Ort mit dem Text: „SUBA – Wohnen. Werte. Wohlbefinden – Ein Ort, der Gold wert ist“ bewirbt.

„Fraglich ist hier nur, wie das Erdreich unter der Tankstelle beschaffen ist, zumal ja dort viele Jahrzehnte lang eine Tankstelle betrieben wurde“, so WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek. Er fordert daher genaueste Bodenuntersuchungen sowie eine lückenlose behördliche Begleitung der Aushubarbeiten.
„Zu hoffen ist auch, dass der dort tätige Wohnbauträger die in Floridsdorf zuletzt bei geförderten Neubauten begangenen Sünden anderer Bauherrn und vor allem Genossenschaften nicht wiederholt, sondern keine Balkone an den stark frequentieren Straßenfronten der Leopoldauer Straße und der Heinrich von Buhl-Gasse errichten lässt“, so der WIFF-Bezirkspolitiker abschließend.