Leopoldauer Straße: Unfälle vorprogrammiert!

Seit die Leopoldauer Straße in Fahrtrichtung Zentrum vor der Einmündung der Steinheilgasse „zwecks Erhöhung der Verkehrssicherheit“ durch ein „Ohrwaschel“ verengt worden ist, hat sich das Sicherheitsrisiko in diesem Bereich gravierend erhöht. Um das Wachstum des dort angelegten Rasens nicht zu gefährden, wurde nämlich der gesamte Bereich abgesperrt.

„Gut für’s Gras, lebensgefährlich für die Lenker der auf dem Parkstreifen abgestellten Fahrzeuge“ konstatiert WIFF-Bezirksrat Ossi Turtenwald. „Wer zu oder von seinem Auto weg will, muss nämlich die sich an dieser Stelle auf eine Fahrspur verengende Fahrbahn benützen. Hier sind in Abständen anzubringende Betonsteinplatten zum Überqueren der Grünfläche dringendst erforderlich!“, so der Bezirkspolitiker, der zugleich die schlechte Sicht für die aus der Steinheilgasse in den Fließverkehr der Leopoldauer Straße einbiegenden motorisierten Verkehrsteilnehmer kritisiert.
 
„WIFF hat dort schon vor längerer Zeit die Schaffung eines markierten Abstellplatzes für Zweiräder gefordert. Damals hieß es: ‚Ist in Vorbereitung‘ – geschehen ist bisher nichts. Wenn’s einmal ordentlich kracht, wird sich WIFF jedenfalls nicht scheuen, die zögerlichen Verantwortlichen vor den Vorhang zu holen“, so Turtenwald abschließend.