Leopoldauer Straße: „Wild-West“-Parken vor Wohnblock-Baustelle

Weil ein Bauträger auf dem schmalen Grundstück der ehemaligen „Zielpunkt“-Filiale im Bereich Leopoldauer Straße 70 derzeit einen Wohnblock errichtet, für die an- und abfahrenden schweren Lkw allerdings der erforderliche Platz fehlt, kommt es zur Zeit vor allem in den Morgen- und frühen Vormittagsstunden auf der Leopoldauer Straße zu oft katastrophalen Zuständen.
Die Lenker der Schwer-Lkw blockieren mit ihren Zügen oft bis zu zweieinhalb Stunden lang auch just während der Hauptverkehrszeit eine der beiden stadteinwärts führenden Fahrbahnen, wodurch es zu langen Staubildungen kommt. Ebensolche Staus gibt es dann beim Reversieren und Einfahren in die Baustelle, „dann werden nämlich gleich alle vier Fahrspuren blockert“, so verärgerte Anrainer zu den WIFF-Bezirksräten Hans Jörg Schimanek und Ossi Turtenwald.
Kritik gibt es aber auch an der Polizei: „Leider passieren den Baustellenbereich immer wieder auch Funkstreifen-Autos. Statt aber für die Einhaltung der Straßenverkehrsordnung zu sorgen, fahren die Beamten einfach vorbei“, so Anrainer W. Z., der zum Beweis zwei Videos vorlegt. – Die beiden WIFF-Politiker sehen hier auch die Baupolizei in der Pflicht: „Bei Erteilung der Baugenehmigung muß auch darauf geachtet werden, dass die Baustelle ohne derartige Beeinträchtigungen des Straßenverkehrs abgewickelt werden kann. Hier besteht jedenfalls auch für die Behörde absoluter Handlungsbedarf!“