MA 37/Baupolizei: Zweierlei Recht bei Sichtschutz-Bestimmungen? – WIFF an Stadtrat und Bürgermeister-Kandidat Ludwig(SPÖ): „Wo bleibt die seit langem angekündigte Novellierung der Wiener Bauordnung?“

Immer wieder flattern Bewohnern von Einfamilienhäusern und sogar ebenerdig gelegenen Gemeindewohnungen Aufforderungen der MA 37/Baupolizei in die Briefkästen, ihren an Zäunen angebrachten Sichtschutz zu entfernen. „Laut Wiener Bauordnung ist ein derartiger Sichtschutz zwar nicht erlaubt, aber ist diese Uralt-Bestimmung in einer solchen Form heute noch sinnvoll?“ fragen auch die beiden WIFF-Bezirksräte Hans Jörg Schimanek und Ossi Turtenwald nach zahlreichen an sie heran getragenen Beschwerden von Betroffenen.

Sogar die Bewohner ebenerdig gelegener Gemeindewohnungen etwa in der Hahnemanngasse, denen von Wiener Wohnen vor ihren Fenstern auch ein schmaler Grünstreifen zur Nutzung übertragen worden ist, wurden aufgefordert, den angebrachten Sichtschutz zu entfernen. „Unsere Wohnungen sind nur ein paar Meter vom Gehsteig entfernt, Passanten und Autoinsassen hätten daher bei Wegfall unseres am Zaun angebrachten Sichtschutzes bei geöffneten Fenstern direkten Einblick in unsere Wohnungen“, so mehrere Bewohner zu den beiden Bezirkspolitikern.
 
WIFF-Lokalaugenscheine in anderen Floridsdorfer Siedlungsgebieten ergaben, dass hier seitens der MA37/Baupolizei offenbar mit zweierlei Maß gemessen wird. So finden sich etwa entlang der Thayagasse in der Nordrandsiedlung Bereiche, deren Straßenfronten mit durchgehendem Sicht- bzw. Lärmschutz bestückt sind.
 
„Solche Einrichtungen tragen mit Sicherheit zu einer besseren Lebensqualität der dort lebenden Menschen bei. Es geht aber nicht an, dass hier seitens der Behörde mit zweierlei Maß gemessen wird“, so Schimanek und Turtenwald. Beide appellieren jetzt an den politisch zuständigen und daher verantwortlichen Stadtrat und Floridsdorfer SPÖ-Obmann Ludwig, die immer wieder angekündigte Novellierung der Wiener Bauordnung endlich auf den Weg zu bringen.

 
Bild 1 und 2: Sinnvoller Sichtschutz für die ebenerdigen Wohnungen im Gemeindebau Hahnemanngasse – MA 37 fordert sofortige Entfernung.
 
Bild 3: Ebenso sinnvoller Sichtschutz in der Thayagasse/Nordrandsiedlung – Von der Baupolizei bisher nicht beanstandet.