Lässt Stadt Wien Magdalenenhof komplett verfallen?

Seit Dezember 2011 steht der Magdalenenhof am Bisamberg leer. Jetzt dürfte die Situation eskalieren. Ein anonymer Floridsdorfer berichtet WIFF von eingeschlagenen Scheiben, Verwüstungen, sperrangel-weit-offenen Fenstern, etc. „Es ist komplett unverständlich, warum die Stadt Wien seit zweieinhalb Jahren keinen Plan für eine Nachnutzung präsentiert. Der Eindruck, das Floridsdorfer Baujuwel wird absichtlich dem Verfall preisgegeben, ist nicht von der Hand zu weisen“, meint WIFF-Bezirksrat Oskar Turtenwald.

Seit mittlerweile zweieinhalb Jahre steht das Jagdschloss Magdalenenhof am Bisamberg leer. Immer mehr FloridsdorferInnen fragen sich, warum? Ein besonders besorgter Bürger machte jetzt einen näheren Lokalaugenschein und berichtet: „Der früher wunderschöne Park ist komplett verwahrlost. Der Eingang notdürftig mit Kleiderbügeln versperrt, am Hintereingang gab es offenbar Einbruchsversuche. Mehrere Fenster wurden eingeschlagen, überall liegen Glasscherben. Und das Beste: Alle Fenster waren sperrangelweit geöffnet.“ Unverständlich, warum die Fenster permanent geöffnet sind, wo doch angeblich das benachbarte Forstamt sich um den Magdalenenhof kümmert. Der besorgte Bürger hat die Fenster übrigens geschlossen.

Logisch, dass es auch in den Innenraum bereits zu Verwüstungen gekommen ist. Bezirksrat Turtenwald: „Stadträtin Sima soll jetzt endlich sagen, was ihr Plan ist. Die Zerstörung eines Bezirksjuwels und eine Betonsiedlung auf der grünen Wiese oder die Rettung des historischen Magdalenenhofs und eine sinnvolle Nutzung. Pläne für eine neue Nutzung oder auch Interessenten für die Pacht kann WIFF jederzeit liefern – daran scheitert es also nicht!“

bb001

Und so sieht das Stadträtin Ulli Sima in einer Anfragebeantwortung vom 5. März 2014: “Die Villa Magdalenenhof selbst wird samt Garten regelmäßig gepflegt und instand gehalten. Dazu wird der Garten gemäht (zählt zur regelmäßigen Pflege des Gartens nicht auch das Mähen des Gartens..? – Anm. WIFF), der Baumbestand gepflegt (zählt wohl auch zur Pflege des Gartens…– Anm. WIFF) und es finden regelmäßig Kontrollbegehungen statt, um auftretende Schäden festzustellen und gegebenenfalls zu beheben”.

Brief-Sima-3-14

Über solche Aussagen können regelmäßige Beobachter und vor allem Bauexperten nur den Kopf schütteln. “Wenn die Bausubstanz nicht rasch zumindest teilsaniert wird, dürfte das  Jagdschloss schon bald völlig unsanierbar werden”, sagt ein Floridsdorfer Bautechniker, der wöchentlich mehrmals auf dem Bisamberg joggt. Simas sich stets wiederholende Aussagen um sich aus der Verantwortung zu stehlen lauten seit 2011: “Zur möglichen Nachnutzung finden laufend Gespräche statt“.
Hier aktuelle Bilder:
bb002 bb003 bb004 bb005 bb006 bb007 bb008 bb009 bb010 bb011 bb012