mein.aufstehn.at – rettet das donaufeld…

…unter der Adresse „mein.aufstehn.at“ liegt zur Zeit eine interessante Petition öffentlich zur Unterzeichnung auf. Ziel der an Stadt- und Bezirkspolitik gerichteten Aktion ist die Rettung zumindest eines Teils des derzeit noch grünen Donaufelds zwischen Donaufelder Straße und Alter Donau, wo – sozusagen als Startschuss – kürzlich die Errichtung von 1.400 Wohnungen in zum Teil sogar Hochbauweise fixiert wurdet.

„Wie sich jetzt herausstellt, ist von den einstigen Versprechungen der Politik hinsichtlich einer moderaten Verbauung nichts übrig geblieben. Auch wir Bezirkspolitiker wurden u. a. vom ‚SPÖ-Betonier-Duo Ludwig&Papai‘ hinters Licht geführt, sind doch bis zu 10-stöckige Häuser etwa im Bereich ‚An der Schanze‘ geplant. Von einem Verkehrskonzept hingegen findet man – fast möchte man sagen ‚wie erwartet‘ – nach wie vor keine Spur. Und der vorgesehene schmale Grünzug nimmt sich aus der Vogelperspektive geradezu als Lächerlichkeit aus“, üben die beiden WIFF-Bezirksräte Hans Jörg Schimanek und Ossi Turtenwald heftige Kritik an dem für die Flächenwidmung in Wien zuständigen grünen Regierungspartner der SPÖ im Wiener Rathaus.
 
„Unverständlich auch die stereotypen Aussagen ‚Da können wir als Bezirk leider nichts machen!‘ von Bezirksvorsteher Papai (SPÖ). Wenn er nicht in der Lage ist, den Rathausgranden die Kraft eines 165.000-Einwohner-Bezirkes deutlich zu machen, sollte er in sich gehen und sich ernsthaft die Frage stellen, ob er seinen Aufgaben als Bezirksvorsteher tatsächlich gewachsen ist“, so Schimanek und Turtenwald abschließend. – FotoS: mein.aufstehen.at, Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien, www.wohnfonds.wien.at.