Meriangasse: Behindertenparkplatz als „Falle“

Seit gleich zu Beginn der Meriangasse nächst der Konditorei ein Behindertenparkplatz installiert wurde, haben Parksheriffs und Polizei erhöhten Bedarf an Erlagscheinen und Strafzettel.

Vor allem Ortsunkundige werden durch die dortigen Verkehrsschilder verleitet, ihr Fahrzeug unmittelbar nach der Tafel „Halteverbot Ende“ abzustellen, zumal die Tafel für den Behindertenparkplatz erst einige Meter weiter entfernt montiert ist.
 
Im Glauben, dass der Behindertenparkplatz erst an der Tafel beginnt, übersehen viele Lenker, dass die Behindertenzone durch einen entgegen die Fahrtrichtung weisenden Pfeil genau dort zugeordnet ist, wo sie ihr Fahrzeug gerade abgestellt haben. „Wir werden die MA 46 ersuchen, im Zuge eines Lokalaugenscheines eine Verbesserung der Situation zu prüfen“, verspricht WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek.