Mitten im Weingarten auf dem Bisamberg: Kleinbus als „Gartenhaus mit Fernblick“…

„Da muss einem doch der Kragen platzen!“ empörte sich kürzlich ein Stammersdorfer Bisamberg-Kenner im Gespräch mit Alt-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek und führte den Lokalpolitiker umgehend zu einem Weingarten im Bereich „In den Wiestalen“, wo direkt auf den Hängen des Bisamberges ein Kleinbus mit grünem Wiener Uralt-Kennzeichen abgestellt steht.

„Da hat sich jemand mit zutiefst gestörtem Umweltbewusstsein einen kleinen Weingartenbereich sogar eingezäunt und frönt in seiner fahrbaren ‚Weingartenhütte‘ samt Tisch und Sesseln davor dem herrlichen Fernblick über das Bisamberger Umland“, wundert sich der Lokalpolitiker. Er wundert sich aber auch über die Untätigkeit der Behörde: „Wo bleibt denn da die für den Bisamberg zuständige Wiener Forst-und Landwirtschaftsverwaltung (MA 49), zu deren Aufgabe auch die regelmäßige Kontrolle des Bisamberges zählt?“.

Die Kritik fiel schließlich doch auf fruchtbaren Boden: Seitens der Behörde wurde eine umgehende Überprüfung des Sachverhaltes zugesagt.