Nach Aufdeckung durch WIFF: Jetzt große Empörung über Lebensmittelvernichtung im Müll.

Seit WIFF-Bezirksrat Ossi Turtenwald kürzlich die Entsorgung von Unmengen an Brot, Gebäck und Mehlspeisen in Müllcontainern beim Sozialmarkt des Samariterbundes in der Frömmlgasse aufgedeckt hat, gehen in der Öffentlichkeit die Wogen der Erregung hoch. „Es gibt unzählige Reaktionen, sei es per Telefon oder via Facebook, wobei manche Leute, offenbar um vom Samariterbund abzulenken, sogar die Mitarbeiter der nahe gelegenen Filiale der Bäckerei Ströck verdächtigten, die Lebensmittel im Müll entsorgt zu haben.

Dem ist natürlich nicht so, seitens der Fa. Ströck werden nicht verkaufte Waren vom Vortag täglich in die Zentrale zurück gebracht“ widerlegt Turtenwald derart abstruse Gerüchte.–
 
„Verdorbene Ware muss natürlich entsorgt werden, aber es ist keinesfalls notwendig, Brot, Gebäck oder Mehlspeisen so lange im Sozialmarkt zu horten, bis sie verderben. Zuvor könnte man bei einem funktionierenden Management solche Produkte durchaus anderswo zur Verteilung an Bedürftige bringen“, so der Bezirkspolitiker abschließend an die Adresse des SPÖ-nahen Samariterbundes.