Nach Bombenfund auf Caritas-Baustelle fürchten Bewohner der nahen Siedlung Wolfsgrube ob der Baustelle Siemensäcker um ihre Sicherheit.

Evakuierungen der Anrainer hatte heute – 24. Juni – ein Bombenfund auf der Baustelle der Caritas in der Steinheilgasse zur Folge. Seither herrscht in der nahen Siedlung Wolfsgrube helle Aufregung.

Helmut Sommerer, Sprecher der Bürgerinitiative Siemensäcker, dazu zu WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek: „Auch auf das Siemens-Gelände gingen während des Krieges wahre Bombenteppiche nieder, da wird es bei Verwirklichung des massiv in der Kritik stehenden Großbauvorhabens auf den an unsere Siedlung angrenzenden Siemensäckern mit Sicherheit noch böse Überraschungen geben. Wie locker die Verantwortlichen mit dem Thema Sicherheit auch der Anrainer umgehen, beweist allein die Tatsache, dass bei den ersten Grabungsarbeiten keine Kriegsmittelsondierung erfolgt ist und beim Abbruch der Werkstankstelle nicht einmal ein Chemiker anwesend war, obwohl die Tankstelle im Grundwasserbereich auch unserer Siedlung lag“.