Nach Interspar-Neubau droht  Am Spitz neues Baustellen-Chaos

 

Noch ist der Neubau des Interspar-Gebäudes gegenüber dem Amtshaus Am Spitz nicht bezogen und die Baustelle des ehemaligen Woolworth-Hauses in der Schloßhofer Straße noch in der Anfangsphase, droht bereits eine weitere Großbaustelle im Bezirkszentrum. Der sogenannte „Lehndorfer Hof“, vor noch gar nicht langer Zeit umgebaut, soll um einige Geschoße aufgestockt werden. Eigentümer des Objektes ist die REVIVA Am Spitz 2 – Liegenschaft, die wiederum im Besitz der IMMOFINANZ ist. Als Gebäudeverwaltung fungiert die EHL Immobilien Management.

Erst vor kurzem wurden die Geschäftsleute, darunter Juwelen Gunsam, Trafik, Blumengeschäft usw. und auch die erst vor kurzem eingezogene Raiffeisenbank über die Umbaupläne informiert. „Die Geschäftsleute sind aus dem Häuschen, müsste doch z. B. das Juwelier-Portal abgerissen werden oder die Trafik in einem Kontainer übersiedeln“, weiß WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek nach Gesprächen mit den Geschäftsleuten. Die sich von Raiffeisen allerdings keine Unterstützung gegen das Projekt, das auch massive Verkehrsbehinderungen zur Folge haben würde, erwarten. „Immerhin zählt ja die Immofinanz als echter Eigentümer des Lehndorferhofes zu den wichtigsten Kunden von Raiffeisen“, so die Vermutungen.
Lehndorfer-Hof1
Lehndorferhof2