Nach Papai-Interview mit der DFZ fragt WIFF-Bezirksrat Ossi Turtenwald: „Leidet der Herr Bezirksvorsteher an akuter Realitätsverweigerung

„An sich sollten wir von WIFF uns ja darüber freuen, wenn Bezirksvorsteher Papai sogar in einem Zeitungsinterview einige Sätze zu einem von uns von sich gibt. Wenn er aber behauptet, dass etwa WIFF-Klubobmann Hans Jörg Schimanek zwar viele Positionen anreisse, aber dies nur tue, um Medienecho zu erzeugen, scheint dies doch ein deutliches Zeichen von akuter Realitätsverweigerung zu sein“, sagt WIFF-Bezirksrat Ossi Turtenwald unter Bezug auf das in der jüngsten Ausgabe der DFZ – Floridsdorfer Bezirkszeitung veröffentlichte Papai-Interview.

„Ein Großteil unserer Arbeit für die Floridsdorfer Bevölkerung beinhalten Soforthilfe mit Rat und auch Tat für betroffene Bürgerinnen und Bürger. Davon kommt nichts an die Öffentlichkeit. Lediglich ein kleiner Bruchteil unserer Aktivitäten findet seinen Niederschlag auch in Presseaussendungen. Dass deren Inhalte für manche Medien interessanter sind als die zahllosen Polit-Aussendungen etwa der SPÖ und daher WIFF ein entsprechendes Medienecho auslöst, zeigt auch die Qualität unserer Arbeit“, so Turtenwald und präsentiert „nur ein paar Eckpunkte erfolgreicher WIFF-Arbeit“: Aktive Beteiligung am Erhalt der Augenabteilung links der Donau im SMZ Ost, erfolgreiche Unterschriftenaktion mit über 14.000 Unterstützern gegen die Schließung der Polizeiinspektion Strebersdorf, die demnächst sogar in einen Neubau übersiedelt wird, Gemeindebausanierung in Jedlesee entgegen einem ursprünglichen Vorhaben ohne Mietzinserhöhung, Rollatorboxen für gehbehinderte Gemeindemieter, Verhinderung der bereits gerichtlich rechtskräftigen Delogierung einer hochschwangeren jungen Mutter mit ihrem vierjährigen Sohn, immer wieder erfolgreiche Sofort-Interventionen durch zuständige Magistratsabteilungen „sowie hunderte andere Aktivitäten, mit denen wir betroffenen Bezirksbewohnern helfen konnten. Ganz zu schweigen von zahlreichen erreichten Verbesserungen etwa in den Bereichen Verkehr, Umwelt etc,“, so Turtenwald an die Adresse des Bezirksvorstehers.