Nach „Pfusch“ bei Gemeindebau-Sanierung in der Großfeldsiedlung: Fassade eines 11-geschoßigen Wohnhauses vom Sturm komplett zerstört.

Feuerwehr- und Polizeieinsatz in der Oswald Redlich-Straße 14 in der Großfeldsiedlung: Dort wurde Sonntag-Nachmittag vom Sturm die erst vor wenigen Monaten errichtete neue Fassade eines 11-geschoßigen Gemeindebaus komplett herunter gerissen. Die Trümmer liegen mehrere hundert Meter weit in der Gegend verstreut, auch zahlreiche geparkte Autos wurden beschädigt. Die Straße musste für den gesamten Verkehr und sogar für Fußgänger gesperrt werden.

„Dieser Vorfall wirft wohl einige Fragen auf, wurde die Fassade doch erst vor wenigen Monaten erneuert. Wie kommt es, dass Wiener Wohnen bei der Beauftragung von Baufirmen immer wieder ‚in den Gatsch streigt‘? Denn dass es sich hier – wie so oft bei der Sanierung von Gemeindebauten – um regelrechten Pfusch handelt, steht wohl außer Frage“, richtet WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek seine Kritik auch an den für Wiener Wohnen verantwortlichen Stadtrat Ludwig (SPÖ).