Nach WIFF-Antrag 2019: Endlich Teststart für Wasserstoff-Bus bei „Wiener Linien“.

Im September 2019 hatte WIFF – Wir für Floridsdorf an die damals zuständige Stadträtin Sima (SPÖ) den Antrag gestellt, die „Wiener Linien“ mögen nach dem Muster zahlreicher europäischer Städte – wie etwa Köln, Fürth, Bozen oder auch Graz, wo mit Wasserstoff betriebene Linienbusse bereits seit Jahren im Volleinsatz stehen – auch in Wien einen solchen Bus im Testbetrieb einsetzen. „Wir haben Stadträtin Sima damals auch vorgeschlagen, eine eigene Wasserstoff-Tankstelle in der Busgarage in Leopoldau errichten zu lassen“, erinnert WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek.

Jetzt, rund zweieinviertel Jahre danach, ist es endlich so weit. Noch im Jänner soll der Testbetrieb auf mehreren Linien gestartet werden, Fahrgäste dürfen den Bus dann sogar gratis benutzen.
 
Laut „Wiener Linien“ gehe man von einer erfolgreichen Testphase aus, danach sollen vorerst zehn Wasserstoff-Busse angeschafft und auch eine zweite Tankstelle errichtet werden. Immerhin weisen die Busse („Hyundai Alec City Brennstoffzellen-Bus“) mit rund 400 km eine deutlich größere Reichweite auf als elektrisch betriebene Fahrzeuge. Schimanek dazu abschließend: „So sehr es uns freut, dass unser Vorschlag – spät aber doch – auf fruchtbaren Boden gefallen ist, erscheint doch verwunderlich, dass die großen europäischen Hersteller wie etwa Mercedes und speziell auch unser heimischer Betrieb MAN die Erzeugung mit Wasserstoff betriebener Busse und LKW offenbar verschlafen haben“…
– Foto: David Kobra / Kurier.