Nach WIFF-Antrag: Schrägparken in der Stowassergasse endlich legitim

Im Dezember 2015 hatte WIFF im Bezirksparlament beantragt, in der überbreiten Stowassergasse in Strebersdorf eine Schrägparkzone einzurichten – rund ein halbes Jahr später wurde dieser damals einstimmig beschlossene Antrag jetzt in die Tat umgesetzt. „Ein halbes Jahr für einige wenige Bodenmarkierung?“ werden sich jetzt manche Autofahrer fragen, die seither wegen „verbotenem Schrägparken“ mit Strafmandaten belegt worden sind…
„Sei’s drum, wir sind froh, dass die Schrägparkzone verwirklicht wurde und hoffen, dass derartige Vorhaben künftig rascher über die Bühne gehen“, so WIFF-Vorstandsmitglied Erich Kohlhofer.

Zugleich fordert Kohlhofer eine ausreichende Beschilderung des Fahrverbotes für LKW mit einem Gesamtgewicht von mehr als 7,5t durch die sogenannte „Eisenbahnersiedlung“. So etwa in der Scheydgasse vor der Einfahrt in die Miklosichgasse und an der Ecke Laresgasse/Stowassergasse

Stowasserg.1

Stowasserg2

 

Stowassergasse-neu