Nach WIFF-Einsatz und HEUTE-Bericht: Blitzaktion von Wiener Wohnen lässt zwei gehbehinderte Damen strahlen

„Das war eine Bilderbuchaktion von Wiener Wohnen!“, freuen sich die beiden WIFF-Bezirksräte Hans Jörg Schimanek und Ossi Turtenwald mit den beiden gehbehinderten Bewohnerinnen Hermine N. (88, links im Bild) und Edith W. aus dem Floridsdorfer Gemeindebau Justgasse 29. Den beiden Pensionistinnen waren ihre im Stiegenhaus ohne Beeinträchtigung des Stiegeneinganges abgestellten Gehhilfen von Wiener Wohnen entfernt worden. Begründung: Laut Feuerpolizeigesetz müssen alle Fluchtwege frei bleiben. „Nach einem Hilferuf der Damen haben wir die beiden Rollatoren schon drei Tage später von Wiener Wohnen abgeholt und ihren Besitzerinnen wieder zurück gebracht. Und weitere drei Tage später wurden über Auftrag von Wiener Wohnen von der Wiener Wohnen-Haus- und Außenbetreuung provisorisch zwei Metallboxen zur Verwahrung der Gehhilfen vor dem Stiegeneingang montiert“, waren Schimanek und Turtenwald voll des Lobes.
Zugleich erhielten in der Wohnhausanlage noch vier weitere gehbehinderte Personen provisorische Abstellboxen für ihre Gehhilfen. „In etwa zehn Wochen kommen dann Original-Rollatorboxen, die in Deutschland bestellt werden mussten“, so ein Vertreter der Wiener Wohnen-Haus- und Außenbetreuung.

„Wir sagen auch namens der Betroffenen ein großes Dankeschön an Wiener Wohnen und die Wiener Wohnen-Haus- und Außenbetreuung. Diese Aktion war wirklich beispielhaft“, so die beiden WIFF-Bezirkspolitiker abschließend.

rollator-box1 rollator-box4 rollator-zurueck5

Fotos: Leopold Chromy