Jetzt endgültiges Aus für unsinnige Ladezone Berlagasse

Nach einer von SP-Bezirksrätin Eva Boszoki (Ehre wem Ehre gebührt) initiierten Ortsverhandlung hat die MA 46 nunmehr die zuständige MA 28 beauftragt, die Ladezonentafeln ersatzlos zu entfernen. Damit ist das leidige Problem jetzt endgültig vom Tisch und es bleibt zu hoffen, dass künftig in ähnlichen Fällen auch der Magistrat mitdenkt.


Nach WIFF-Intervention: Unsinniges Halteverbot vor ehemaliger Post in Strebersdorf wird entfernt

Der Ärger vieler Kraftfahrer mit der wohl unnötigsten Halteverbots- bzw. Ladezone Floridsdorfs in der Strebersdorfer Berlagasse wird bald Vergangenheit sein.

Betroffene hatten sich an WIFF – Wir für Floridsdorf um Hilfe gewandt, da diese Verbotszone ausschließlich für Ladetätigkeiten vor dem ehemaligen Postgebäude Ecke Berlagasse / Rußbergstraße vorgesehen war. Doch die Post ist dort schon vor mehreren Monaten ausgezogen und in die BAWAG-Filiale in der Prager Straße übersiedelt. Seither steht das Areal leer, die Verbotszone wurde vom Magistrat „vergessen“.

Post-Streb.1 Kopie

Dennoch wurden bereits mehrere Kraftfahrer, die in diesem Bereich ihre Fahrzeuge geparkt hatten, von offensichtlich ortsunkundigen Polizisten mit Strafmandaten „beglückt“. Dazu ein alteingesessener Polizeibeamter zu WIFF–Obmann BR Hans Jörg Schimanek: „Die meisten Kollegen und Kenner der Situation ‚übersehen‘ in diesem Halteverbot geparkte Fahrzeuge, für die Rechtssicherheit wäre es gut, würde der Magistrat  diese überflüssigen Tafeln raschest beseitigen“.

WIFF – Wir für Floridsdorf hat umgehend mit dem Büro für Sofortmaßnahmen im Wiener Rathaus Kontakt aufgenommen und um Abhilfe ersucht. Bereits Stunden später kam die Rückmeldung, die MA 46 werde den erforderlichen Bescheid nach einer demnächst stattfindenden Ortsverhandlung (dieses Prozedere ist leider vorgesehen) erlassen und die MA 28 mit der Entfernung der Tafeln beauftragen.
Post-Streb.2 Kopie
Auch ein zweites Anliegen von WIFF–Wir für Floridsdorf wurde von den Mitarbeitern des Büros für Sofortmaßnahmen umgehend bearbeitet. Demnach wird die defekte Straßenbeleuchtung in der Berlagasse, die vor allem bei älteren Anrainern Besorgnis auslöste,  möglichst rasch wieder repariert.