Nach WIFF-Warnung: Büro für Sofortmaßnahmen und MA 37 wurden umgehend aktiv – Illegales „Wohnheim“ ES-Einkaufsspitz künftig unzugänglich.

Wenige Stunden nachdem WIFF-Wir für Floridsdorf das Büro für Sofortmaßnahmen bei der Wiener Magistratsdirektion über das illegale „Wohnheim“ ES-Einkaufsspitz informiert hatte, wurden seitens der dortigen Beamten gemeinsam mit der MA 37/Baupolizei nach einer Begehung des leer stehenden Objektes Ecke Brünner Straße / Angerer Straße erste Schritte zur Behebung des Missstandes gesetzt.
Wie berichtet, hatten mehrere Personen nach Aufbrechen von Türen und Eisengittern schon vor Monaten einige Räume des einstigen Einkaufszentrums in Beschlag genommen und sich dort häuslich niedergelassen. „Da bei diesen Leuten reger Alkoholkonsum an der Tagesordnung ist und auch regelmäßig mit offenem Feuer hantiert wird, besteht akute Brandgefahr. Daher war die Information an das Büro für Sofortmaßnahmen unabdingbar“, so WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek, der sich für die prompte Reaktion bei den verantwortlichen Beamten bedankt. –

 
Da das „ES“ Teil der Konkursmasse nach der „WienWert“-Pleite ist, sollen jetzt via Masseverwalter bzw. einen etwaigen Miteigentümer (Bundespensionskasse?) bauliche Maßnahmen gesetzt werden, um fremden Personen künftig den Zutritt ein für allemal zu verwehren. – Fotos: Joschi Tuczai