Neues Caritas-Zentrum: Anrainer fürchten zusätzlichen Verkehr – Siedlersprecher Sommerer: „Wir fordern Zu- und Abfahrt über das ÖBB-Gelände!“

In der Steinheilgasse ist kürzlich der Spatenstich für ein erweitertes Caritas-Zentrum erfolgt. Aber nicht alle Beobachter waren erfreut. Vor allem die Bewohner des Siedlungsgebietes um die Steinheilgasse fürchten wegen des Neubaues künftig eine weitere Zunahme des Verkehrs.

Siedlersprecher Helmut Sommerer findet dazu im WIFF-Gespräch klare Worte: „Bezirksvorsteher Papai hätte sich vor seinem Spatenstich Gedanken darüber machen sollen, wie man den durch die Erweiterung der Caritas-Einrichtungen zu befürchtenden Mehrverkehr aus unserem ohnehin schon belasteten Siedlungsgebiet fernhalten kann. Statt dessen gab es – wie schon so oft zuvor betreffend das Großbauprojekt ‚Siemensäcker‘ – lediglich Ausflüchte. Wir fordern daher den Bezirsvorsteher eindringlich auf, sich für die Errichtung von Zu- und Abfahrt für das neue Caritas-Zentrum über die großen Freiflächen nächst der Bahntrasse stark zu machen!“