„Öffnet die Grenzen – Schließt die Lager“: Üble „rote“ Plakatieraktion empört die Bevölkerung.

Praktisch über Nacht haben bisher noch unbekannte Täter vor allem in den Wiener Außenbezirken wie etwa in Stammersdorf Bäume und Masten mit blödsinnig textierten Plakaten „verziert“. Eingeladen wird zu einer „Demo für grenzüberschreitende Solidarität“ mit der unsäglichen Forderung: „Öffnet die Grenzen – schließt die Lager“.

Dazu WIFF-Parteiobmann Hans Jörg Schimanek: „Wir haben aus der Bevölkerung zahlreiche Beschwerdeanrufe und Mails mit Fotodokumentationen der Plakate erhalten, wobei grundsätzlich gesagt werden muss: Auch wir von WIFF treten in Normalzeiten für offene Grenzen und gegen Flüchtlingsunterkünfte ein. In Zeiten wie diesen aber käme dies aber einem ‚gesamtösterreichischen Selbstmord mit Anlauf‘ gleich. Die Genossen Plakatierer sollten daher besser ihr Hirn – sofern vorhanden – einschalten, ich wüsste durchaus zielführendere und vor allem sozial sinnvollere Beschäftigungen für diese Herrschaften!“
 
Mittlerweile sickerte aus Insiderkreisen durch, dass hier Mitglieder der Sozialistischen Jugend zumindest mit „am Werk“ gewesen sein dürften. Schimanek daher an die Adresse von Bürgermeister Ludwig in seiner Funktion als Wiener SPÖ-Parteichef: „Rufen Sie Ihre Jusos umgehend zur Ordnung!“