Parkchaos in Neu Leopoldau: Leeres Parkhaus – Zerstörte Grünflächen.

Während sich über die neue Wohnsiedlung „Neu Leopoldau“ auf den ehemaligen Gaswerkgründen eine „rote“ Jubelmeldung an die andere reiht, sieht der Alltag in diesem Gebiet völlig anders aus. Zwar haben die Städteplaner auch für ein großes Parkhaus Sorge getragen, dieses steht allerdings größtenteils leer.

„Weil sich die neu zugezogenen Autobesitzer einfach keinen Garagenplatz leisten wollen bzw. mehrheitlich gar nicht leisten können!“, weiß WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek nach vielen Gesprächen mit Betroffenen. Immerhin kostet ein Platz in der von der gemeindeeigenen WIPARK betriebenen Garage pro Monat 74,50 Euro, vom 1. November bis 31. März stehen sogar 89,40 Euro zu Buche.
„Kein Wunder, dass viele Autobesitzer nicht nur die umliegenden Gassen total zuparken, sondern ihre Fahrzeuge entlang der Thayagasse auch direkt in die – mittlerweile fast völlig zerstörten – Gebüschflächen des ÖBB-Areals abstellen“, so Schimanek, der diese Zustände aus eigener Wahrnehmung auch den Lebensgewohnheiten vieler in der Anlage lebender Neu-Österreicher zuordnet. – Fotos: Franz Hödl.