Prager Straße 4: Grüner Gastgarten wurde zur Betonwüste – statt dessen Schanigarten auf der Fahrbahn…

„Wer hat da seine Hände mit im Spiel gehabt?“, fragen sich Kenner der Szene um das Gastlokal im Haus Prager Straße 4 nicht zu Unrecht. Denn es ist eigentlich nicht nachvollziehbar, dass der Hausbesitzer – ein ehemaliger SPÖ-Bezirksrat – seinen herrlichen Natur-Gastgarten im Innenbereich ohne behördliches Einschreiten zerstören und zu einer „Steinwüste“ umfunktionieren konnte.
Statt in der ehemaligen Grün-Oase dürfen die Lokalgäste jetzt dafür in einem künstlichen Schanigarten direkt auf dem Parkstreifen der Prager Straße Platz nehmen. WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek und mit ihm wohl viele Floridsdorferinnen und Floridsdorfer stellen sich jetzt die Frage: „Wozu propagiert Bezirksvorsteher Papai da jedes Jahr einen neuen Park und strapaziert bei jeder sich bietenden Gelegenheit Grün-Ideen für Floridsdorf, wenn direkt vor seinen Augen ‚Grün zu Stein wird‘?“.
WIFF-Fotodokumentation „Jetzt und Einst“ von Franz Hödl.