Prager Straße: „Wildes“ Mobil-WC empört Verkehrsteilnehmer und Gastronom.

Da staunten Anrainer und ein Lokalbetreiber nicht schlecht, hatten ihnen bisher noch unbekannte „Täter“ an der Ecke Prager Straße / Rappgasse doch über Nacht ein Mobil-WC vor die Nase gesetzt. Und das mit Sicherheit ohne behördliche Genehmigung.

 
„Denn es ist wohl kaum anzunehmen, dass der Magistrat diesen allein schon aus Sicherheitsgründen eindeutig der Straßenverkehrsordnung widersprechenden Standort per Bescheid genehmigt hat“, übt auch WIFF-Bezirksrat Hans Jörg Schimanek Kritik und hat umgehend das Büro für Sofortmaßnahmen bei der Magistratsdirektion um Abhilfe ersucht.
 
„Das WC wurde sichtbehindernd direkt an der Ecke aufgestellt, von der Einhaltung der gesetzlich verordneten 5-Meter-Zone keine Rede. Und auch der Zorn des Betreibers des dortigen Gastro-Betriebes ist nachvollziehbar, steht das Mobil-Klo doch unmittelbar vor dem Lokaleingang“, so der Bezirkspolitiker, der auch bei der Verleihfirma den Abtransport eingefordert hatte. Die erstaunliche Antwort von „Boxi – Mietservice“: „Wir haben das Mobil-WC dort nicht aufgestellt, vermutlich hat das der Mieter in Eigenregie getan. Daher wissen wir auch nicht, welche Firma das WC gemietet hat. Das erfahren wir dann erst nach der Aufforderung des Mieters zur Abholung“…
 
Die gute Nachricht am Ende: Freitag Abend meldete sich das Büro für Sofortmaßnahmen bei der Magistratsdirektion bei WIFF mit der Info, dass die MA48 das Mobil-WC in den nächsten 30 Minuten abholen kommt. WIFF bedankt sich für das rasche Eingreifen.